Programm

Donnerstag, 13. Juni 2013

09.00 Eröffnung, Posterausstellung
09.00–09.30 Ankunft, Anmeldung, Kaffee
09.30–09.50 Eröffnung, Begrüssung Prof. Dr. Holger Schmid  
Leiter Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Prof. Dr. Günther Wüsten
Leiter MAS Psychosoziale Beratung und Dozent am Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
09.50–10.45 Using Motivational Interviewing with Difficult Clients

Linda Carter Sobell, Ph.D., ABPP Professor

Nova Southeastern University Center for Psychological Studies Fort Lauderdale, Florida/USA
Website
10.45–11.15 Kaffeepause
11.15–11.55 Resilienz- und Ressourcenförderung als Ziel in der Behandlung von traumatisierten Patientinnen und Patienten

Prof. Dr. med. Luise Reddemann

Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Nervenärztin Psychoanalytikerin, Köln und Klagenfurt
Website
12.00–12.45 «Warum sollte ich»? Sinnerleben als das sine qua non der Motivation Dr. Tatjana Schnell, Ass. Prof.
Universität Innsbruck, Institut für Psychologie
Website
12.45–14.00 Stehlunch / Mittagspause
14.00–17.00 Parallele Themen-Workshop-Sessions 1–8

Workshop 1
Motivational Interviewing – In der Suchtarbeit ist nicht die Konfrontation, sondern die Motivation das Entscheidende

M.A. Otto Schmid
Leiter Janus, Zentrum für heroingestützte Behandlung
Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel

Workshop 2
Aufgabenbearbeitung unter Einbezug der Emotionen in der Sozialen Fallarbeit

Prof. Dr. Helmut Pauls, Diplom-PsychologeKoordinator Vertiefungsbereich Master-Studiengang
Klinische Sozialarbeit, Hochschule Coburg (D)

Workshop 3
«Am Trauma wachsen» – eine Provokation
Dr. Silke Birgitta Gahleitner
Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit, Arbeitsbereich Psychotherapie und Beratung
Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Workshop 4
Resilienz- und Ressourcenförderung als Ziel in der Behandlung von traumatisierten Patientinnen und Patienten

Prof. Dr. med. Luise Reddemann
Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Nervenärztin Psychoanalytikerin, Köln und Klagenfurt

Workshop 5
Burnout – erkennen, behandeln, vorbeugen

Lic.phil. Patricia Newark
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Basel

Workshop 6
Kinder und Familien in schwierigen Lebenslagen stärken Lic.phil. Susanne Anliker
Psychologin, Co-Leiterin Kompetenzzentrum Ressourcen Plus R+,  Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Olten
Workshop  

Workshop 7
«Alles ist gleich – nichts ändert sich» –
Systemisch-lösungsorientierte Familienberatung auf dem Prüfstand


Dr. phil. Regula Berger
Dozentin Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
Institut für Kinder- und Jugendhilfe, Basel
Workshop  

Workshop 8
Gute Projektziele in sektorübergreifenden Projekten

Prof. Felix Wettstein
Dozent Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Olten
17.00 Ende des ersten Tagungstages
ab 18.00 Uhr Social Event mit Apéro, Nachtessen und Kultur-Highlight

Freitag, 14. Juni 2013

08.45–09.35 Realisierbare Ziele setzen im Umgang mit straffälligen Klientinnen und Klienten
Dr. med. Marc Graf
Chefarzt Forensisch-Psychiatrische Klinik
Universitäre Psychiatrische Kliniken UPK Basel
09.45–12.45 Parallele Themen-Workshop-Sessions 9–16
Dazwischen Kaffeepause
  Workshop 9
Struktur und Wirksamkeit Forensischer Nachsorgeambulanzen für psychisch kranke Straftäter in Deutschland

Dr. Gernot Hahn
Leiter Forensische Ambulanz
Klinikum am Europakanal, Erlangen (D)  

Workshop 10
Realisierbare Ziele setzen im Umgang mit straffälligen Klientinnen und Klienten

Dr. med. Marc Graf
Chefarzt Forensisch-Psychiatrische Klinik,
Universitäre Psychiatrische Kliniken UPK Basel

Workshop 11
„Hinterm Horizont geht’s weiter? Partnerschaften im Alter zwischen Hoffen und Bangen

Prof. Dr. Michael Vogt

Studiengangsleiter Master Klinische Sozialarbeit
Hochschule Coburg (D)
Workshop

Workshop 12
Das Kollektiv als Motivator zur Zielerreichung bei jungen Kriminellen

Renato Rossi
Fachpsychologe für Klinische Psychologie FSP
Direktor Arxof, Massnahmenzentrum für junge Erwachsene, Baselland

Workshop 13
Was tun, wenn Ziele zum Problem werden? Werkzeuge zur Bearbeitung von Zielkonflikten in der Sozialen Arbeit

Prof. Dr. Matthias Hüttemann
Prof. Sonja Hug, Leiterin MAS Ethische Entscheidungsfindung
Dozierende Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Olten

Workshop 14
Training Emotionaler Kompetenzen –
Gezielt Gefühle einsetzen

Prof. Urs Gerber
Leiter MAS Spezialisierung in Suchtfragen
Dozent Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
Institut Soziale Arbeit und Gesundheit, Olten
Abstract  

Workshop 15
Bedeutsame und erreichbare Ziele auf der Basis einer differenzierten (bio-)psycho-sozialen Falleinschätzung

Prof. Regula Dällenbach Bechtel
Dozentin Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
Institut Professionsforschung und kooperative Wissensbildung, Olten

Workshop 16
„Nicht können oder nicht wollen?“ – Motivationale Aspekte und Zieldefinition bei der beruflichen Rehabilitation und Integration von chronisch kranken Menschen

M.A. Klaus Fetscher
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum, Zürich
Leiter Sozialberatung Fachstelle Arbeit
Abstract
 12.45–14.00 Mittagessen / Stehlunch
13.30–14.00 Posterausstellung
 14.00–14.50 Goals as Vision
William Charles Maddsen, Ph.D.
Director Family-Centered Service Project
Cambridge, Massachusetts/USA
Website
 14.50–15.15 Kaffeepause
15.15–16.00 Tagesrückblick in Form eines Video-Podcasts
Diskussion und Ausblick
×